Blick aus dem All: Greeley, Colorado vor und nach der Flut

Erdobservatorium der NASAhat diese Fotos der Stadt Greeley im Norden Colorados gepostet, die vor und nach den großen Überschwemmungen in Colorado im September 2013 aus dem Weltraum aufgenommen wurden. Diese Überschwemmungen begannen am 9. September 2013, als eine langsame Kaltfront über Colorado zum Stillstand kam. Es kollidierte mit warmer, feuchter Luft aus dem Süden, die die Leute in Colorado ihren „Monsun“ nennen. Die Folge waren starke Regenfälle und Überschwemmungen entlang der Front Range von Colorado. Letztendlich breitete sich das Hochwasser über einen Bereich von fast 200 Meilen (etwa 300 km) von Norden nach Süden aus – Colorado Springs nördlich bis Fort Collins – und betraf 17 Landkreise. In Greeley ging der South Platte River zurück, als Landsat 8 das Foto unten am 17. September 2013 aufnahm. Als Kontrast dazu siehe ein früheres Foto darunter vom 29. Juni.


Greeley, Colorado am 17. September 2013. NASA Earth Observatory Bild von Jesse Allen und Robert Simmon unter Verwendung von Landsat-Daten des U.S. Geological Survey.

Greeley, Colorado am 17. September 2013. Der South Platte River ging zurück, als ein Landsat-Satellit dieses Foto aufnahm. NASA Earth Observatory Bild von Jesse Allen und Robert Simmon unter Verwendung von Landsat-Daten des U.S. Geological Survey.

Greeley, Colorado am 29. Juni 2013. NASA Earth Observatory Bild von Jesse Allen und Robert Simmon, unter Verwendung von Landsat-Daten des U.S. Geological Survey.

Greeley, Colorado am 29. Juni 2013. NASA Earth Observatory Bild von Jesse Allen und Robert Simmon, unter Verwendung von Landsat-Daten des U.S. Geological Survey.


Holli Riebeek vom Earth Observatory der NASA schrieb am 18. September:

Obwohl der Wasserstand des South Platte River in der Nähe von Greeley, Colorado, zurückgeht, breiteten sich am 17. September 2013 immer noch schlammige braune Fluten entlang des Flusses aus, als der Operational Land Imager (OLI) auf dem Landsat 8-Satelliten dieses Bild aufnahm. Zu dieser Zeit befand sich der Fluss mehr als zwei Meter über dem Hochwasserstand, während er mehr als zweieinhalb Meter über dem Hochwasserstand lag.

Das Bild zeigt, dass die Flut Straßen weggespült hat, darunter auch Abschnitte des US-Highway 34. Ackerland und einige bebaute Gebiete stehen unter Wasser. Heftiger Regen verursachte ab dem 11. September Überschwemmungen in der Front Range der Rocky Mountains, und ein Großteil dieses Wassers gelangte in den South Platte River. Der Fluss erreichte in den frühen Morgenstunden des 14. Septembers einen Rekord von 18,79 Fuß. Der vorherige Rekordberg lag bei 11,73 Fuß. Hochwasserstadium ist 10 Fuß. Da das Wasser in Colorado absinkt, wird erwartet, dass der Fluss flussabwärts in Nebraska anschwellen wird.

Der NASA-Satellit Aqua konnte dieses Bild von Greeley und dem South Platte River am 14. September 2913 aufnehmen, als die Wolken brachen. Bild über die NASA.

Der Satellit Aqua der NASA konnte dieses Bild von Greeley und dem South Platte River am 14. September 2913 aufnehmen, als die Wolken brachen. Bild über die NASA.




Greeley liegt im Norden Colorados, aber die Überschwemmungen ereigneten sich entlang der gesamten Front Range der Rocky Mountains. Die Interstate 25 war zeitweise in beide Richtungen gesperrt, ein für uns Westler unbekanntes Ereignis.

Greeley liegt im Norden Colorados, aber die Überschwemmungen ereigneten sich entlang der gesamten Front Range der Rocky Mountains. Die Interstate 25 war zeitweise in beide Richtungen gesperrt, eine schockierende Nachricht für viele im Westen der USA, die diese Straße benutzen.

Fazit: Bilder der Stadt Greeley im Norden Colorados vor und nach den Überschwemmungen im September 2013. Am 20. September berichtete das Office of Emergency Management von Colorado, dass die Überschwemmungen 17 Landkreise betroffen hatten, 7 Tote, 104 Vermisste und mehr als 16.000 beschädigte Häuser forderten.