Sommerdreieck an Augustabenden


Wir haben vor kurzem gesehenOrions Rückkehr in den Osten vor der Morgendämmerung, was bedeutet, dass sich unser nördlicher Sommer langsam dem Ende zu neigt. Aber der Asterismus des Sommerdreiecks regiert immer noch den Himmel. Es springt bei Einbruch der Dunkelheit als erstes heraus und klettert am späten Abend am höchsten für die Nacht. Aus den mittleren nördlichen Breiten strahlt Vega – der hellste Stern des Sommerdreiecks – gegen 22 Uhr hoch über den Köpfen. lokale Sommerzeit (21:00 Uhr Ortszeit). Altair liegt im Südosten (unten links) von Vega und Deneb liegt im Osten von Vega (links).

Das Sommerdreieck ist keine Konstellation. Es sind drei helle Sterne in drei verschiedenen Konstellationen, wie das wundervolle Foto unten – von Susan Jensen in Odessa, Washington – zeigt.


Gefällt Ihnen ForVM bisher? Melden Sie sich noch heute für unseren kostenlosen täglichen Newsletter an!

Sternfeld mit 3 Konstellationen und darauf gezeichnetem Sommerdreieck.

Hier ist der Sommerdreieck-Asterismus – 3 helle Sterne in 3 verschiedenen Konstellationen – fotografiert von Susan Jensen in Odessa, Washington.

Während die Sterne in der Nacht nach Westen driften, wird Deneb etwa zwei Stunden später nach oben schwingen, um Vega als Overhead-Stern zu ersetzen. Natürlich bewegen sich die Sterne nicht wirklich. Es ist die Erdrotation, die dazu führt, dass sich die Sterne in der Nacht nach Westen und die Sonne tagsüber nach Westen bewegt.

Horizontales leuchtendes Band der Milchstraße mit davor gezeichnetem Cassiopeia und Sommerdreieck.

Der große Riss der Milchstraße verläuft durch das Sternbild Kassiopeia und das Sommerdreieck.Klicken Sie hier für ein größeres Foto.




Denn die drei Sterne, aus denen das Sommerdreieck besteht, sind1. GrößeSternen, können Sie das leuchtende Sommerdreieck in mondhellen Nächten leicht sehen. Sie benötigen jedoch einedunkler Himmelfrei von Mondlicht, um den großen Sternenstreifen zu sehen, der als bekannt istMilchstraßezwischen den Sternen des Sommerdreiecks Vega und Altair. Der Stern Deneb schaukelt in der Mitte dieses Sternenflusses, der sich durch das Sommerdreieck schlängelt und sich von Horizont zu Horizont über den Himmel zieht. Obwohl jeder Stern, den Sie mit bloßem Auge sehen, tatsächlich ein Mitglied unserer Milchstraße ist, ist der BegriffMilchstraßebezieht sich oft auf die Querschnittsansicht der galaktischen Scheibe, bei der sich unzählige weit entfernte Sonnen zu einer bewölkten Sternenspur versammeln.

Freunde dich heute Abend mit dem Sommerdreieck und seinen drei brillanten Sternen – Vega, Deneb und Altair – an. Beachten Sie den großen Boulevard der Sterne, der in einer tintendunkeln Nacht direkt durch das Sommerdreieck fließt. Das ist eigentlich ein seitlicher Blick in die flache Scheibe unserer Milchstraße.

Kommentiertes Foto von hellen Sommerdreiecksternen über der Dachlinie eines Hauses.

Auf ForVM-Community-Fotos ansehen. |Dr. Skiin Valencia, Philippinen, nahm am 19. August 2019 das Sommerdreieck ein. Er schrieb: „Die Linie zwischen Vega und Altair ist unterbrochen, um dieKleiderbügel-Cluster. '

Das Sommerdreieck sieht man übrigens auch auf der Südhalbkugel – obwohl man es dort Winterdreieck nennt? Ich wundere mich. Südlich des Äquators sehen die Menschen einenkopfüberVersion der heutigen Himmelsszene, im Gegensatz zu unserer Nordperspektive. Heute Abend werden die Bewohner der südlichen Hemisphäre Altair oben im Sommerdreieck sehen und Vega und Deneb unten funkeln.


Sommerdreieck: Vega, Deneb, Altair

Fuzzy helle Sterne gegen grünlichen Himmel mit 3 beschrifteten Konstellationen.

Sommerdreieck und die Spitze der Louvre-Pyramide vonForVM FacebookFreund VegaStar Carpentier in Paris. Danke, VegaStar!

Fazit: Der Asterismus des Sommerdreiecks ist jetzt am späten Abend über uns zu sehen. Das Sommerdreieck ist keine Konstellation, aber es ist immer noch sehr prominent. Es sind drei helle Sterne in drei verschiedenen Konstellationen. Diese Sterne sind Vega im Sternbild Lyra die Harfe, Deneb im Sternbild Cygnus der Schwan und Altair im Sternbild Aquila der Adler.