Opah, der erste wirklich warmblütige Fisch

Der Biologe Nick Wegner vom Southwest Fisheries Science Center hält gefangenen Opah. Über NOAA Fisheries West Coast auf Flickr

Der Biologe Nick Wegner vom Southwest Fisheries Science Center hält gefangenen Opah, auch Mondfisch genannt. Bild überNOAA-Fischerei Westküste auf Flickr

FischereiforscherangekündigtIn diesem Monat hält der Opah nun die Auszeichnung, der erste Fisch auf der Erde zu sein, von dem bekannt ist, dass er wirklich warmblütig ist. Der Biologe Nicholas Wegner vom Southwest Fisheries Science Center der NOAA Fisheries in La Jolla, Kalifornien, untersuchte die Kiemen eines Opahs und stellte fest, dass sein Gewebe eine einzigartige Konstruktionsänderung aufwies, die es dem Tier ermöglichte, sich zu erhaltenEndothermie, oder Warmblüter. Die Zeitschrift ScienceveröffentlichtWegners Papier über die Opah vom 15. Mai 2015, und Wegner sagte in aStellungnahmevon NOAA:

Die Natur überrascht uns mit cleveren Strategien dort, wo man sie am wenigsten erwartet.

Vor dieser Entdeckung hatte ich den Eindruck, dass [der Opah] ein sich langsam bewegender Fisch war, wie die meisten anderen Fische in kalten Umgebungen. Aber weil es seinen Körper wärmen kann, entpuppt es sich als sehr aktives Raubtier, das wie Tintenfische wendige Beute jagt und weite Strecken wandern kann.

Als Wegners Team einen gefangenen Opah sezierte – ein wenig bekannter Fisch, der auf Fischmärkten immer beliebter wird – bemerkte Wegner, dass die Kiemen ein kompliziertes Gewirr aus roten und blauen Blutgefäßen enthielten. Bekannt alswunderbare Netze(lateinisch für „wunderbares Netz“), diese Venen und Arterien werden bei anderen hochqualifizierten Meeresräubern wie Thunfisch und Haien gesehen.

Thunfisch und Haie behalten jedoch ihre innere Wärme nicht wie Opah. Sie erzeugen Wärme aus Muskelbewegungen, aber nur um bestimmte Muskelgruppen herum. Dieser Prozess erzeugt erwärmtes, aber isoliertes Muskelgewebe für Thunfische und Haie, und ihr Blut kühlt sich sofort ab, wenn es Meerwasser ausgesetzt wird, wenn der Körper der Fische über ihre Kiemen wieder mit Sauerstoff gefüllt wird.

Die Opaswunderbare Netze, auf der anderen Seite ist einzigartig in seinen Kiemen lokalisiert. An dieser Stelle können die Blutgefäße, die erwärmtes Blut aus dem Herzen des Opahs tragen, das frisch mit Sauerstoff angereicherte Blut in den Kiemen erhitzen. Dieses warme Blut fließt dann durch den Körper des Opahs. Auf diese Weise hält der Opah im gesamten Körper eine deutlich wärmere Temperatur, was ihm einen entscheidenden Vorteil in seinem Ökosystem verschafft.



Mit einer Länge von bis zu 2 Metern und einem Gewicht von über 45 kg (100 lbs.) leben Opahs in kaltem, tiefem Wasser. Wegner sagte:

Satelliten-Tracking zeigte, dass Opah die meiste Zeit in Tiefen von 150 bis 1.300 Fuß verbrachten, ohne regelmäßig aufzutauchen. Ihre höhere Körpertemperatur sollte ihre Muskelleistung und -kapazität erhöhen, ihre Augen- und Gehirnfunktion steigern und ihnen helfen, den Auswirkungen von Kälte auf das Herz und andere Organe zu widerstehen.

Der Opah verwendet auch seine großen Brustflossen, um Wärme zu erzeugen und den Rest seines Körpers kontinuierlich zu wärmen. Und der Fisch hat dicke Fettschichten, die Herz, Kiemen und Brustflossenmuskeln vom umgebenden kalten Wasser isolieren.

Wegners Team implantierte mehrere Opahs mit kleinen Thermometern, bevor sie sie wieder ins Meer entließen. Die aufgezeichneten Daten zeigten durchweg höhere Temperaturen als im umgebenden Wasser. Die Studie des Teams in Science besagt:

Der Fisch hatte eine durchschnittliche Muskeltemperatur von etwa 5 Grad Celsius (9 Grad Fahrenheit) über dem umgebenden Wasser, während er etwa 150 bis 1.000 Fuß unter der Oberfläche schwamm.

Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass der einzigartige evolutionäre Vorteil des Opahs die Innentemperatur seines Gehirns, seiner Muskeln und vor allem seines Herzens erhöht. Aufgrund seiner wärmeren Temperatur hat sich dieser Fisch darauf spezialisiert, in tiefen Gewässern zu leben und Beute zu jagen.

Manche Leute finden das Aussehen der Opa komisch. Aber jetzt hat dieser Fisch die Forscher mit seiner einzigartigen Anpassung überrascht.

Gefällt Ihnen ForVM bisher? Melden Sie sich noch heute für unseren kostenlosen täglichen Newsletter an!

Dieser Opah, auch Mondfisch genannt, wurde mit einer Langleine vor den Kanalinseln in der Nähe von Kalifornien gefangen und freigelassen. Bild über NOAA FishWatch.

Dieser Opah wurde auf einer Langleine vor den Kanalinseln in der Nähe von Kalifornien gefangen und freigelassen. Opah werden seit Jahren übrigens auch in der Hawaii-Langleinenfischerei gefangen. Bild überNOAA FishWatch.

Fazit: Der Opah ist der erste bekannte wirklich warmblütige Fisch. Durch die Verwendung eines Netzwerks von Arterien und Venen in seinen Kiemen, um gleichzeitig seinen Körper zu erwärmen und seine Innentemperatur zu erhöhen, hat dieser Fisch einen einzigartigen Vorteil für das Gedeihen in tiefem Wasser erlangt.

Besuchen Sie die Flickr-Seite von opah