Lerne Regulus, das Löwenherz, kennen

In einem Sternenfeld ein großer, strahlend blau-weißer Stern. Darüber ist ein schwacher horizontaler, ovaler Lichtfleck zu sehen.

Ein Bild von Regulus, aufgenommen mit einem kleinen Teleskop. Der schwache Fleck darüber ist die Zwerggalaxie Leo I. Bild viaFred Espenak.


Regulus, der hellste Stern im SternbildLeo der Löwe, ist ein Vorbote des Frühlings auf der Nordhalbkugel. Es kriecht im März und April mit jedem Tag höher in den Himmel, während Winterfavoriten wie Orion der Jäger nach Westen absteigen. Im Mai ist dieser strahlend blau-weiße Stern am Abendhimmel ziemlich auffällig, sobald die Sonne untergeht.

Auf Sternenkarten befindet sich Regulus – auch bekannt als Alpha Leonis – an der Basis eines Sternenmusters, das wie ein rückwärts gerichtetes Fragezeichen erscheint. Dieses Muster, bekannt alsDie Sichel, bildet das Haupt- und Vorderviertel von Leo dem Löwen. Alte arabische Sterngucker nannten Regulus beim NamenQalb al-Asad, was bedeutetHerz des Löwen. Es heißt auch manchmalHerz eines Löwen, bedeutet auch dieLöwenherz. Derselbe Name soll gegeben worden seinRichard Löwenherz(allerdings häufiger auf Französisch).


Diese frühen Astronomen hätten nie gedacht, dass Regulus tatsächlich ein Mehrfachsternsystem mit mindestens vier Komponentensternen ist.

Eine Sternkarte, die die Sterne in Löwe zeigt. Linien, die die Sterne rechts verbinden, erscheinen wie ein umgedrehtes Fragezeichen mit Regulus an der Basis.

Eine Sternkarte mit dem Sternbild Löwe. Auf der rechten Seite ist ein Muster, das wie ein umgedrehtes Fragezeichen aussieht, „die Sichel“. Dies ist das erkennbarste Muster, nach dem Sie suchen sollten, wenn Sie versuchen, Leo am Himmel zu lokalisieren. Bild über Torsten Bronger /Wikimedia Commons.

Um den 18. Februar herum steht Regulus der Sonne gegenüber und geht über den Horizont, wenn die Sonne untergeht; Es ist die ganze Nacht wach und erreicht seinen höchsten Punkt genau um Mitternacht im Süden. Anfang April steht Regulus eine Stunde nach Sonnenuntergang im Südosten. Anfang Juni ist es eine Stunde nach Sonnenuntergang hoch im Südwesten. Und Anfang Juli ist Regulus eine Stunde nach Sonnenuntergang tief im Westen. Regulus kann das ganze Jahr über zu irgendeiner Nachtzeit gefunden werden, mit Ausnahme von etwa einem Monat auf beiden Seiten des 22. August, wenn die Sonne in der Richtung von Regulus im Weltraum steht.

Ein durchgehender schwarzer Kreis mit weißen Luftschlangen, die aus ihm herauskommen, und einem kleinen Punkt in der Nähe.

Während der totalen Sonnenfinsternis am 21. August 2017 war Regulus während der Totalität in Mondnähe sichtbar. Es ist dieser kleine Lichtfleck in der unteren linken Ecke. Bild via Bernd Thaller/Flickr.




Regulus ist der einzige1. GrößeStern, um fast direkt auf dem zu sitzenEkliptik, die den Weg von Sonne, Mond und Planeten über unseren Himmel markiert. Das bedeutet, dass es von der gesamten Erde aus gesehen werden kann.

Helle Planeten ziehen manchmal in der Nähe von Regulus vorbei, und jeden Monat passiert der Mond nicht mehr als etwa 5Gradein Weg. In manchen Jahren wird der Mondokkulte(geht vor) diesem Stern von unserem irdischen Aussichtspunkt aus gesehen. Tatsächlich durchlief Regulus eine Reihe von Bedeckungen – eine in jedem Monat, in dem dieser Stern sichtbar war – beginnend am 18. Dezember 2016 und endete am 24. April 2018. Es wird eine Reihe von 20 Mondbedeckungen von Regulus geben, beginnend am Juli 26.12.2025 und endet am 27.12.2026.

Bei etwa 79Lichtjahreentfernt ist Regulus ein Mehrfachsystem mit mindestens vier Komponentensternen. Der Hauptstern, Regulus A genannt, ist groß und blau, mit aSpektraltypvonB8 IVn. Seine Oberflächentemperatur beträgt im Durchschnitt etwa 12.460 Kelvin (ungefähr 21.970 ° F oder 12.190 ° C), viel höher als die Oberflächentemperatur der Sonne von 5.778 Kelvin (9.941 ° F oder 5.505 ° C). Regulus A ist 3,8 mal so groß wie die Sonne, etwa dreimal so breit und fast 288 mal heller.


Eine sehr schnelle Rotationsrate von 16 Stunden lässt die Äquatorregion von Regulus A sich wölben, wodurch sie abgeflacht – geformt wie ein Ei – erscheint, im Gegensatz zu unserer kugelförmigen Sonne, diedreht sicheinmal alle 25 Tage am Äquator. Wenn Regulus nur ein bisschen schneller rotieren würde, würde der Stern auseinander fliegen. Regulus ist nicht der einzige Stern, von dem bekannt ist, dass er sich so schnell dreht, dass er eine abgeflachte Form hat. Die SterneAltairundAchernarsind auch schnelle Spinner mit abgeflachten Formen.

Ein eiförmiges Sphäroid mit einer viel kleineren Kugel unten rechts.

Ein computergeneriertes Modell von Regulus, das 2005 vom Center for High Angular Resolution Astronomy (CHARA) der Georgia State University erstellt wurde. Daneben ist ein Modell der Sonne maßstabsgetreu abgebildet. Die hohe Rotationsrate von Regulus erzeugt eine ausgeprägte äquatoriale Ausbuchtung, so dass sein Durchmesser über seinen Äquator ein Drittel länger ist als sein Nord-Süd-Durchmesser. Bild über Wenjin Huang/ Georgia State University/NSF.

Durch ein mittelgroßes Teleskop löst sich Regulus in zwei Objekte auf, die um 176 . voneinander getrennt sindBogensekunden, der hellere ist Regulus A. Der schwächere, Regulus B, ist ein kühles „Orange“Zwergsternmit einemspektrale KlassifizierungvonK2 V; es ist 0,8-mal die Masse der Sonne, halb so hell und hat eine Oberflächentemperatur von 4.885 Kelvin (8.333 °F oder 4.612 °C).

Regulus B hat inzwischen seinen eigenen Begleiter namens Regulus C, der nur mit leistungsstarken Teleskopen sichtbar ist. Dieser Stern, nur 1/3 der Masse der Sonne, ist aroter ZwergStern mit aspektrale KlassifizierungvonM4 V. Regulus B und C sind gravitativ aneinander gebunden; ihre Abstände lagen zwischen 1867 und 1943 zwischen 4,0 und 2,5 Bogensekunden. Es gibt keine kürzlich verfügbaren Messungen.


Der vierte Stern im System wurde nie direkt durch Bildgebung aufgelöst, aber seine Anwesenheit istenthülltin demSpektrenvon Regulus A. Astronomen glauben, dass es sich um eine enge Umlaufbahn handeltweißer ZwergStern.

Dies ist also nicht ein einzelner Stern, wie das Auge glaubt, sondern mindestens vier. Das Regulus-System soll mehr als eine Milliarde – das sind 1.000.000.000 – Jahre alt sein. Das System, von der Erde aus als einziges Objekt, Regulus, gesehen, rangiert auf Platz 21 in der Liste derhellste Sterneim Himmel.

Antike farbige Radierung von zwei gelben Löwen, einer viel größer, mit den Konstellationen' Sterne überlagert.

Der größere Löwe ist das Sternbild Löwe mit dem Stern Regulus in seinem Herzen, wie es auf einem Satz von Sternbildkarten dargestellt ist, die um 1825 in London veröffentlicht wurden. Darüber befindet sich das schwache Sternbild Kleiner Löwe. Bild über Library of Congress/Wikimedia Commons.

Der Name Regulus stammt aus der Verkleinerungsform des Lateinischenrex, und bedeutet Kleiner König. Astronomen kennen Regulus als Alpha Leonis, aber in der Vergangenheit war es einfach als Rex bekannt, sowie unter königlichen Namen in anderen Sprachen. Es ist nicht klar, wie Regulus von einem König – der angeblich die himmlischen Angelegenheiten regiert – zu einem „kleinen“ König wurde. Vielleicht war der Gedanke, dass Leo selbst den König der Tiere repräsentierte und es nur Platz für einen vollen König gab.

Das Sternbild Löwe der Löwe, von dem Regulus das prominenteste Mitglied ist, ist leicht zu visualisieren. Wie bereits erwähnt, punktiert Regulus das hintere Fragezeichen der Sterne, das den Kopf und die Mähne des Löwen umreißt. Ein leicht erkennbares Dreieck zeigt die Hinterhand und den Schwanz des Löwen. Es gibt eine Menge Mythologie, die mit Leo verbunden ist, die vielleicht häufigste Geschichte ist, dass Leo der Nemeische Löwe der warHerkulesGeschichte. Es heißt, dass sogar in Südamerika einige peruanische Indianer diese Sterne als Berglöwe kannten, während sie in China manchmal als Pferd und manchmal als Teil eines Drachen gesehen wurden. Christen im Mittelalter bezeichneten es manchmal als eines von DanielsLöwen.

Regulus’ Position ist RA: 10h 08m 22,3s, Dez: +11° 58′ 02″.

Fazit: Regulus, der hellste Stern im Sternbild Löwe, wird mit der Ankunft des Frühlings in Verbindung gebracht, da er normalerweise Mitte Februar über den Horizont steigt. Im Mai ist der Stern an unserem Abendhimmel sehr prominent.