Juni-Neumond ist ein Supermond

Neumondbild überUS-Marineobservatorium

Der am 13. Juni 2018 kommende Neumond ist aSupermond. Aber du wirst es nicht sehen. Denn bei Neumond geht der Mond mehr oder weniger mit der Sonne auf und unter und verliert sich den ganzen Tag im Sonnenlicht. Außerdem ist die dunkle Seite eines Neumonds der Erde zugewandt, während die beleuchtete Seite der Sonne zugewandt ist. Aber duMacht– wenn du wirklich Glück hast – siehe diejunger Mondfür kurze Zeit wieder sichtbar am westlichen Himmelnach Sonnenuntergang 14. Juni.

Der Begriff Supermond, der in den letzten ein oder zwei Jahrzehnten in das allgemeine Lexikon aufgenommen wurde, wurde 1979 von dem Astrologen Richard Nolle geprägt von) seiner nächsten Annäherung an die Erde in einer bestimmten Umlaufbahn.“ Nach dieser etwas vagen Definition können wir sagen, dass jeder Neumond oder Vollmond, der sich bis auf eine Entfernung von 224.000 Meilen (361.000 km) von unserem Planeten entfernt, gemessen von den Mittelpunkten des Mondes und der Erde, als Supermond gilt.

Dies ist der erste in einer Reihe von drei Neumond-Supermonden, die am 13. Juni, 13. Juli und 11. August 2018 fallen sollen. Der nächste Supermond des Trios wird im Juli kommen, um eine partielle Sonnenfinsternis im weit südliche Regionen der Erde auf13. Juli 2018.

Als allgemeine Regel gilt, dass der nächste Neumond oder Vollmond des Jahres etwa 14 Prozent (30.000 Meilen oder 50.000 km) näher ist als der am weitesten entfernte Neumond oder Vollmond. deshalb, dieWinkeldurchmesserdes nächsten Neu-/Vollmonds gegenüber dem am weitesten entfernten Neu-/Vollmond ist ebenfalls 14 Prozent größer. Das Verhältnis entspricht dem eines US-Viertels zu einem US-Nickel.

Hier ist ein Vergleich zwischen dem 3. Dezember 2017, Vollmond im Perigäum (der Erde für den Monat am nächsten) und dem am weitesten entfernten Vollmond des Jahres im Juni 2017 im Apogäum (am weitesten von der Erde für den Monat) von Muzamir Mazlan am Telok Kemang Observatory, Port Dickson, Malaysia.Mehr Fotos vom Supermond im Dezember 2017.



Zum Beispiel wird der am weitesten entfernte Vollmond des Jahres manchmal als a . bezeichnetMikromondoderMini-Mond. Der Mikromond auf27. Juli 2018, wird 252.334 Meilen (406.092 km) entfernt sein. Das steht im Gegensatz zum nächsten Vollmond des Jahres, der am stattfand2. Januar 2018, die bis auf 221.583 Meilen (356.604 km) von der Erde fegte.

Vielleicht könnte der am weitesten entfernte Neumond (wie der am weitesten entfernte Vollmond) auch als Mikromond bezeichnet werden.

Obwohl der Durchmesser des größten Neu-/Vollmonds etwa 14 Prozent größer ist als der des kleinsten Neu-/Vollmonds,quadratische Fläche der Mondscheibeist tatsächlich 30 Prozent größer. Im Fall des Vollmonds bedeutet dies, dass der nächste Vollmond 30 Prozent heller ist als der am weitesten entfernte Vollmond oder 15 Prozent heller als der Vollmond in seiner durchschnittlichen Entfernung von 238.885 Meilen oder 384.400 km.

Einige Leute behaupten, dass ein Neumond-Supermond keine tatsächliche Bedeutung für die Himmelsbeobachtung hat, weil Sie den Neumond nicht sehen können. Das mag so sein, aber Menschen, die an den Küsten des Ozeans leben, werden die weitreichendeSpringflutenin den wenigen Tagen nach dem neuen Supermond, in denen die Schwankungen von Ebbe und Flut besonders stark ausgeprägt sind.

Bei Neumond (links) und Vollmond (rechts) – wenn Sonne, Erde und Mond mehr oder weniger auf einer Linie im Weltraum stehen – ist die Spanne zwischen Ebbe und Flut am größten. Diese werden Springfluten genannt. Ein Supermond – Neu- oder Vollmond am nächsten zur Erde – akzentuiert diese Gezeiten. Bild überphysigeographie.net.

Genau genommen stimmt es nicht immer, dass man den Mond bei Neumond nicht sehen kann. Zu günstigen Zeiten können Sie die Neumond-Silhouette während einesSonnenfinsternis. Wenn der Neumond direkt zwischen Erde und Sonne geht, ist das Ergebnis entweder atotale Sonnenfinsternisoder einringförmige Sonnenfinsternis– wobei ein Sonnenring die Neumondsilhouette umgibt. Der Neumond ist bei einer totalen Sonnenfinsternis näher an der Erde und bei einer ringförmigen Sonnenfinsternis weiter von der Erde entfernt.

A = totale Sonnenfinsternis, B = ringförmige Sonnenfinsternis und C = partielle Sonnenfinsternis.

Es ist kein Zufall, dass der Neumond-Supermond auf22. Juli 2009, die längste totale Sonnenfinsternis des 21.15. Januar 2010, präsentierte die längste ringförmige Sonnenfinsternis des 21. Jahrhunderts.

Beigrößte SonnenfinsternisWährend der totalen Sonnenfinsternis am 22. Juli 2009 war der Neumond-Supermond nur 222.161 Meilen (357.534 km) entfernt. Ein weiterer Faktor war, dass die Erde ziemlich nah anAphelion– seinen am weitesten von der Sonne entfernten Punkt in seiner Umlaufbahn. Der Monddurchmesser betrug das 1,08-fache des Sonnendurchmessers.

Bei der größten Sonnenfinsternis während der ringförmigen Sonnenfinsternis vom 15. Januar 2010 war der Neumond „Mikromond“ satte 251.897 Meilen (405.389 km) entfernt. Diesmal war die Erde nahePerihel– der sonnennächste Punkt. Der Monddurchmesser betrug nur das 0,92-fache des Sonnendurchmessers.

Auf die eine oder andere Weise macht jeder Neumond-Supermond seine Wirkung, egal ob wir ihn direkt sehen oder nicht.

Ressourcen:

Katalog der Sonnenfinsternisse: 2001 bis 2100

Erde bei Perihel und Aphel: 2001 bis 2100

Mondperigäum und Apogäum Rechner

Der Mond heute Nacht

Fazit: Der Neumond am 13. Juni ist der 1. in einer Reihe von 3 Neumond-Supermonden. Die anderen 2 fallen auf den 13. Juli und 11. August 2018.

Helfen Sie ForVM, weiterzumachen! Bitte spenden Sie so viel Sie können für unsere jährliche Crowdfunding-Kampagne.