Insight Mars ist unterwegs


Die Insight-Mars-Mission ist auf dem Weg zum roten Planeten, nach einem erfolgreichen Start am 5. Mai 2018 vor dem Morgengrauen vom Space Launch Complex 3 auf der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien.EinblickDer Lander soll im November 2018 auf der Marsoberfläche absetzen.

InSight (Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport) war die erste planetarische Mission, die von der US-Westküste aus gestartet wurde.


Tolle Aufnahme von Insight Mars von Alex Ustick in Kalifornien. Am Startplatz war es neblig, aber viele haben Insight dabei erwischt, wie er ins All kletterte. Beachten Sie Jupiter!




Die Atlas-V-Rakete erreichte eine anfängliche Parkbahn in einer Höhe von 115 Meilen (185 km) etwa 13 Minuten nach dem Start, als die Rakete etwa 1.200 Meilen (1.900 km) nordwestlich der Insel Isabella in Ecuador war. Anschließend überquerte er Feuerland und die Antarktis. Dann ging seine Flugbahn weiter nach Norden, vorbei an Indien und schließlich in der Nähe von Alaska, wo sich die InSight-Raumsonde von der Rakete trennte, um ihre Reise zum Mars fortzusetzen.

Die Trennung der Raumsonde von der Rakete erfolgte etwa 90 Minuten nach dem Start. Eine vollständige Wiedergabe der Startberichterstattung finden Sie unten:

In sechs Monaten wird die NASA während des Eintritts, des Abstiegs und der Landung von Insight den Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) verwenden, um die Abstiegsdaten beim Überqueren des InSight-Landeplatzes auf dem Mars aufzuzeichnen und sie während einer späteren Umlaufbahn zur Erde zu übertragen.


Die Landung auf dem Mars ist schwer, und einige Raumschiffe sind beim Versuch abgestürzt. Vor der Landung der Rover-Mission Curiosity im Jahr 2012 beschrieb das Missionsteam den geplanten Abstieg des Landers durch die dünne Marsatmosphäre und den (letztendlich erfolgreichen) Landeversuch alsSieben Minuten Terror.

InSight wird ähnlich wie Curiosity landen. InSight wird mit 14.100 Meilen pro Stunde (22.692 km/h) in die Marsatmosphäre eintreten. Während der Eintrittsphase verwendet es sehr kleine Raketen, um seine anfängliche Flugbahn in Richtung Oberfläche anzupassen. Dann verwendet es einen großen Fallschirm und dann 12 Abstiegstriebwerke oder 'Retrojets', deren Zündung von einem Bordcomputer kontinuierlich angepasst wird, um das Raumschiff waagerecht zu halten und bis zum Aufsetzen zu verlangsamen. Diese Art der Landetechnologie wurde 1976 erfolgreich von den Landern Viking 1 und 2 und 2008 vom Lander Phoenix eingesetzt. Der Curiosity-Rover, der 2012 auf dem Mars abstieg, fügte dieser Technologie einen Skycrane mit Kabeln hinzu, um eine Staubentwicklung zu vermeiden die Instrumente und Kameras des Rovers.

Hier ist eine Seite, die die Landung von InSight genauer beschreibt.

Klicken Sie hier für einen guten Artikel über die Herausforderungen der Landung auf dem Mars


Gehen gehen gegangen! Nach einem Start in Kalifornien am frühen Morgen ist die NASA-Mission InSight nun auf dem Weg zum Mars. Bild überErforschung des NASA-Sonnensystems.

Übrigens wurde mit derselben Rakete wie Insight ein separates NASA-Technologieexperiment namens Mars Cube One (Rahmen). MarCO besteht aus zwei Mini-Raumschiffen – von Raumfahrtingenieuren mit dem Spitznamen Wall-E und Eva bezeichnet – und wird der erste Test der CubeSat-Kommunikations- und Navigationstechnologien im Weltraum sein. Nach dem Start von Insight am 5. Mai erhielt die NASA Funksignale, die darauf hindeuteten, dass die beiden CubeSats am Leben und wohlauf sind.

Lesen Sie mehr über Wall-E und Eva

InSight Mars wird versuchen, in Elysium Planitia zu landen, einem Gebiet nicht weit von Curiositys Landeplatz entlang des Äquators des Roten Planeten.

Sobald InSight auf der Marsoberfläche sicher ist, werden seine Signale von drei Radioteleskopen empfangen: der Einrichtung des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie in Effelsberg, Deutschland; das Institut für Radioastronomie des Sardinien-Radioteleskops in Bologna auf der italienischen Insel Sardinien; und das Green Bank Observatory der National Science Foundation in Green Bank, West Virginia.

Ein weiterer Orbiter der NASA, Mars Odyssey, soll weitere Informationen über InSight liefern, da es nach dem Einflug-, Sink- und Landevorgang über den kleinen Lander fliegt.

Der Landeplatz der InSight Mars-Mission auf dem Mars über NASA/JPL.

In den letzten Jahrzehnten haben Orbiter von oben auf den Mars geblickt, und Roboter-Rover haben sich entlang seiner Oberfläche geschlichen. InSight Mars wurde entwickelt, um zu untersuchen, wasInnerhalbMars. Der stationäre Lander – ähnlich dem Phoenix-Lander von 2008 auf dem Roten Planeten – wird Wissenschaftlern helfen zu verstehen, wie die Gesteinsplaneten unseres Sonnensystems – wie Mars, Venus und Erde – entstanden sind. Ziel der Mission ist es, seismische Aktivitäten auf dem Mars zu erkennen und den Untergrund zu analysieren, indem die Dicke und Größe des Kerns, des Mantels und der Kruste des Mars untersucht werden.

InSight erkennt auch die Häufigkeit von Meteoriteneinschlägen. Der Mars ist näher als die Erde am Asteroidengürtel, der zwischen ihm und dem nächsten Planeten außerhalb liegt, Jupiter. Die Atmosphäre des Mars ist dünner als die der Erde. Diese beiden Bedingungen könnten dazu beitragen, dass Hunderte von kleinen Weltraumgesteinen die Oberfläche unseres Nachbarplaneten erreichen.

Der solarbetriebene Lander wird ein Seismometer einsetzen, das vom Centre national d’études Spatiales (CNES) der französischen Weltraumorganisation gebaut wurde. Es enthält auch eine Wärmesonde zur Überwachung des Wärmeflusses aus dem Inneren des Mars, die vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt bereitgestellt wurde, und andere Instrumente, die von Italien, Spanien und dem JPL der NASA gebaut wurden. Die Mission soll zwei Jahre dauern.

2018 ist das Jahr des Mars … und das nicht nur wegen Insight Mars. Für uns erdgebundene Beobachter wird der Mars aufgrund einer engen Begegnung mit der Erde in diesem Sommer besonders hell an unserem Himmel erscheinen. 2018 bietet diebeste Marsbeobachtung seit 2003, das war die beste Betrachtung seit 60.000 Jahren. Diese Mars-Opposition von 2018 bietet nicht nur irdischen Himmelsbeobachtern einen großartigen Blick auf die Merkmale des Roten Planeten durch ein Teleskop, sondern bietet auch eine gute Gelegenheit, eine Mars-Raumsonde in ihren Weg zu schicken.

Gute Reise, InSight Mars!

InSight Mars trägt eine Reihe von Instrumenten, die entwickelt wurden, um das Innere des Mars zu vermessen. Illustration über NASA/JPL.

Fazit: InSight Mars startete am 5. Mai 2018 von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien.