Wie groß können Sterne werden?

Heute wird angenommen, dass Sterne nicht massereicher sein können als das 150-fache der Masse unserer Sonne. Doch für eine Weile dachten die Wissenschaftler, im Sternhaufen Pismis 24 etwas noch Größeres gefunden zu haben.


Pismis 24 liegt 8000 Lichtjahre entfernt in Richtung des Sternbildes Schütze. Ein Stern in seiner Mitte – Pismis 24-1 – soll das 200- bis 300-fache der Masse unserer Sonne haben. Aber 2007 stellte sich heraus, dass dieses Objekt nicht ein, sondern drei Sterne ist, die sich gegenseitig umkreisen.

2009 sprach ForVM mit Jesus Maiz Apellaniz, einem Astronomen des Andalusischen Instituts für Astrophysik in Spanien. Maiz Apellaniz sagte, dass Sterne wie die in diesem System hell sind, eine Million Mal oder heller als unsere Sonne. Aber diese Art von Star kann schwer zu finden sein. Sie sind kurzlebig und weit entfernt, in diesem Fall etwa 8.000 Lichtjahre von der Erde entfernt.


Er fügte hinzu, dass der Geburtsort von Sternen normalerweise Wolken sind, die viel Staub enthalten, und Staub verdunkelt das Licht der Sterne und macht sie sehr schwer zu erkennen.

Jeder der Sterne in Pismus 24-1 ist immer noch sehr massiv, zwischen 60 und 100 Mal so massiv wie unsere Sonne. Aber Theorien legen nahe, dass ein Stern nicht mehr als 150 Sonnenmassen haben kann.

Mit diesem System, das jetzt aus mehreren Sternen statt einem bekannt ist, bleibt der Stern „Eta Carinae“ ein guter Kandidat für den Titel des massereichsten bekannten Sterns. Es liegt irgendwo in der Nähe der theoretischen Massengrenze von 150 Sonnenmassen.