Höchste und tiefste Punkte der Erde

höchste-tiefste-Punkte-Erde

Diese faszinierende Infografik über die höchsten und niedrigsten Punkte der Erde – und die folgenden Informationen – stammen vonChiltern Schubbohrungim Vereinigten Königreich. Auf der Seite, auf der diese Grafik warursprünglich gepostet, fügten sie weitere Details hinzu:

ÜBER DEM MEERESSPIEGEL

29.035ft – Mount Everest

Nepal ist die Heimat des Mount Everest, dem höchsten Punkt der Erde – und um seine Höhe zu relativieren, bedenkt man, dass Verkehrsflugzeuge in einer Höhe von 30.000 – 35.000 Fuß fliegen.

Jedes Jahr wagen Hunderte von Abenteurern das gefährliche Kunststück, den Gipfel des höchsten Berges der Welt zu erreichen. Obwohl mehr als 4.000 Menschen den Berg bestiegen haben, seit Sir Edmund und Sherpa Tenzing Norgay 1953 zum ersten Mal den Gipfel erreichten, kamen etwa 250 Menschen bei dem Versuch ums Leben.

26.000 Fuß – Todeszone



Ab einer Höhe von 26.000 Fuß über dem Meeresspiegel als „Todeszone“ bekannt, reicht der Sauerstoffgehalt nicht aus, um das menschliche Leben zu erhalten. Deshalb müssen Bergsteiger Sauerstoffflaschen mit sich führen, wenn sie hohe Gipfel wie den Mount Everest erklimmen.

22.595 Fuß - Ojos del Salado

Der höchste aktive Vulkan der Welt liegt in den Anden an der argentinisch-chilenischen Grenze. Der letzte Ausbruch ereignete sich vor etwa 1300 Jahren, es gibt jedoch auch Hinweise auf eine geringe Ascheemission im Jahr 1993.

16, 728 Fuß - La Rinconada

La Rinconada ist die höchstgelegene Stadt der Welt, liegt in Peru und ist ein Ziel nur für die Mutigsten. Mit wenigen Touristen und ohne Hotel ist La Rinconada eine isolierte Stadt für die 50.000 Menschen, die dort leben.

La Rinconada begann als Goldbergbau-Camp an einem abgelegenen Ort, der sich zu einer 'Großstadt' entwickelt hat und dort geblieben ist. Arbeiter in der örtlichen Goldmine arbeiten 30 Tage lang ohne Bezahlung und dürfen am 31. Tag so viel Erz aus der Mine nehmen, wie sie tragen können. Was auch immer die Bergleute aus dem Erz gewinnen können, gehört ihnen.

Ohne Sanitär-, Sanitär- oder Heizungsanlagen ist La Rinconada jedoch ein harter Ort zum Leben. Erfahren Sie hier mehr über diese faszinierende Stadt.

12.389 Fuß – Berg Fuji

Der Fuji ist einer der berühmtesten Berge der Welt und ein zusammengesetzter Kegel (Stratovulkan), der durch heftige Vulkanausbrüche gebildet wurde. Der Fuji, das Symbol Japans, ist ein beliebter Touristenort, an dem jedes Jahr mehr als 200.000 Menschen den Gipfel erklimmen.

4.409 Fuß - Ben Nevis

Ben Nevis ist der höchste Berg der britischen Inseln und liegt im schottischen Lochaber. Es sind eigentlich die Überreste eines alten Vulkans, der vor Millionen von Jahren implodierte.

Auf dem Gipfel wurden in den 1880er Jahren eine Sternwarte und ein Hotel gebaut, die jedoch nach 20 Jahren aus Geldmangel verlassen wurden. Ihre Ruinen sind noch heute zu sehen.

2.717 Fuß – Burj Khalifa

Der Burj Khalifa in Dubai ist mit 160 Stockwerken das höchste Gebäude und freistehende Bauwerk der Welt.

Abgesehen davon, dass er den Rekord für das höchste Gebäude der Welt hält, hält der Burj Khalifa 6 weitere Weltrekorde; höchste freistehende Struktur; höchste Anzahl von Geschichten; höchste belegte Etage; höchste Aussichtsplattform im Freien; längster fahrender Aufzug; und höchster Service-Aufzug.

1004 Fuß – The Shard

The Shard ist derzeit das höchste Gebäude der Europäischen Union. Stolz steht The Shard neben der berühmten London Bridge in London, Großbritannien, und ist eine „vertikale Stadt“ mit mehreren und unterschiedlichen Bewohnern; Restaurants, Büros, Residenzen und sogar ein Hotel mit 202 Zimmern.

UNTER DEM MEERESSPIEGEL

3.182 Fuß – Bingham Canyon Mine

Die Bingham Canyon Mine (auch bekannt als Kennecott Copper Mine) ist die größte Tagebaumine der Welt. Es liegt in den Oquirrh Mountains außerhalb von Salt Lake City und ist seit 1906 der Ort einer massiven Kupfergewinnung.

Die Mine, eine klaffende Grube mit einer Breite von 2,5 Meilen, wurde 1966 zum National Historic Landmark ernannt und ist jetzt für Touristen geöffnet.

6.000 Fuß – Tiefe des Grand Canyon

Okay, der Grand Canyon liegt also nicht unter dem Meeresspiegel. Tatsächlich liegt der Grund des Grand Canyon etwa 1.850 Fuß über dem Meeresspiegel. Wir haben es in die Infografik aufgenommen, um den Maßstab zu betonen.

10.000 ft – Cuvier-Schnabelwale

Laut Cascadia Research Collective hält die Cuvier derzeit den Rekord für die tiefsten Tauchgänge. Diese Wale tauchen tiefer als der Pottwal (der Tiefen von etwa 7.300 Fuß erreichen kann), und es wurde auch aufgezeichnet, dass diese Wale „den Atem anhalten“ und bis zu 38 Minuten unter Wasser bleiben!

12.500 ft – Wrack der RMS Titanic

Die Ruhestätte der RMS Titanic liegt 3.800 Meter unter dem Ozean vor der Küste von Neufundland, Kanada.

Die Geschichte dieses 'unsinkbaren' Schiffes ist bekannt, aber der Ort des Wracks war bis 1985 unbekannt (Die RMS Titanic sank 1912). Seitdem wurden zahlreiche Tauchgänge durchgeführt und im Internet gibt es eine Fülle von Videos und Fotos des verfallenden Schiffes.

12.800 Fuß - Mponeng & TauTona Goldminen

Die tiefsten Goldminen der Welt befinden sich beide in Südafrika und befinden sich im Besitz desselben Unternehmens.

Die Goldmine Mponeng ist so groß (im Grunde ein 2,5-Meilen-Loch im Boden), dass eine ganze unterirdische Stadt in der Mine lebt. Jeden Tag steigen 4.000 Arbeiter durch dreistöckige Aufzüge in die Mine hinab, die jeweils 120 Personen aufnehmen können. Es dauert 6 Minuten, um die ersten 1,6 Meilen abzusteigen.

Mindestens 10 % des Goldes in südafrikanischen Minen werden gestohlen.

30.000 ft – KTB-Bohrloch

Das KTB-Bohrloch, auch bekannt als das deutsche Superdeep Hole, wurde ursprünglich als eines der ambitioniertesten geowissenschaftlichen Projekte aller Zeiten konzipiert. Wissenschaftler waren bestrebt, die Auswirkungen von Stress auf Gesteinsschichten, Anomalien in der Erdkruste und wie Wärme und Stress durch sie geleitet werden, unter anderem über geowissenschaftliche Dinge zu untersuchen.

Das 350-Millionen-Dollar-Projekt hinterließ Windischeschenbach, Deutschland, mit einem 9.100 Meter tiefen und bis zu 265 Grad Celsius heißen Loch. Die Bohrungen wurden 1994 eingestellt.

35.055ft – Deepwater Horizon

Im Jahr 2009 bohrte die als Deepwater Horizon bekannte Bohrinsel im Südkoran mit einer vertikalen Länge von 10.685 Metern die tiefste Ölquelle der Geschichte.

Am 20. April 2010 tötete eine Explosion auf der Bohrinsel 11 Besatzungsmitglieder und entzündete einen Feuerball, der aus 64 km Entfernung sichtbar war. Das daraus resultierende Feuer konnte nicht gelöscht werden und zwei Tage später sank die Deepwater Horizon, wobei die Quelle auf dem Meeresboden sprudelte und die größte Offshore-Ölpest der Geschichte verursachte.

35,787 ft – Tiefster Solo-U-Boot-Tauchgang

Im Jahr 2012 stellte James Cameron (Titanic- und Avatar-Direktor) den Rekord für den tiefsten Solo-U-Boot-Tauchgang mit einer Tiefe von 35.787 Fuß (10.908 Meter) auf.

Seine Reise wurde aufgezeichnet und zu einem Film namens Deepsea Challenge gemacht, der James Cameron folgt, während er in eine Tiefe absteigt, die tiefer ist als der Mount Everest, wobei er mehr als zwei Stunden braucht, um dorthin zu gelangen.

36.201 ft – Marianengraben

Der Marianengraben liegt im Westpazifik östlich der Philippinen und ist der tiefste natürliche Punkt der Erde, an dem James Cameron seinen Rekordtauchgang machte.

Der Marianengraben ist im Durchschnitt mehr als 1.500 Meilen lang und 70 Meilen breit und ist ein tiefes, schwarzes Loch auf dem Grund des Ozeans – wo das Leben spärlich ist und die Geräusche still sind.

37,318 Fuß – Sachalin-I-Projekt

Das Projekt Sachalin-1 ist ein Konsortium zur Lokalisierung und Förderung von Öl und Gas auf der Insel Sakahalin, Russland und unmittelbar vor der Küste.

Seit Beginn der Bohrungen im Jahr 2003 wurden sechs der 10 weltweit rekordverdächtigen Bohrlöcher mit erweiterter Reichweite gebohrt. Am 27. August 2012 erreichte eine ihrer als ERD-Bohrung bekannten Bohrungen eine gemessene Gesamttiefe von 40.604 ft (12.376 Meter) und ist damit die längste Bohrung der Welt.

Obwohl es sich um das längste Bohrloch der Welt handelt, ist die ERD-Bohrung jedoch nicht die tiefste. Dieser Rekord gehört zum Kola Borehole.

40.230 ft – Kola-Bohrloch

Das Kola Superdeep Borehole ist der tiefste künstliche Punkt der Erde. Das Bohrloch in Zapolyarny, Russland, ist das Ergebnis eines wissenschaftlichen Bohrprojekts der Sowjetunion, dessen einziger Zweck darin bestand, möglichst tief in die Erdkruste zu bohren.

Ab 1970 wurde das Projekt 1989 aufgegeben, als es nicht mehr möglich war, die unerträgliche Hitze zu bekämpfen; als sie eine Tiefe von 33.000 Fuß (10.000 Meter) erreicht hatten, lag die Temperatur bei brütenden 180 Grad Celsius (356 F)!

Helfen Sie ForVM beim Aufbau einer neuen Community-Website im Jahr 2016! Klicken Sie hier, um die Geschichte und Ziele von ForVM zu erfahren und spenden Sie noch heute.

Fazit: Neue Infografik zu den höchsten und niedrigsten Orten der Erde von Chiltern Thrust Bore – die sich selbst als NO-Dig-Unternehmen bezeichnet – in Großbritannien.