Für die USA war der Sommer 2012 der drittwärmste in der Geschichte

Nach denNationales KlimadatenzentrumDer Sommer 2012 war für die angrenzenden Vereinigten Staaten insgesamt der drittwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1895. Der Juni 2012 war der 14. wärmste Juni seit Beginn der Aufzeichnungen. Der Juli war der wärmsteMonataufgezeichnet (nicht nur der wärmste Juli) seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1895. Und der August war der 16. wärmste August seit Beginn der Aufzeichnungen. Überdurchschnittliche Temperaturen waren für die angrenzenden Vereinigten Staaten im Jahr 2012 die Hauptgeschichte. Tatsächlich ist 2012 das wärmste seit dem bisherigen Jahresverlauf von Januar bis August. Während des achtmonatigen Zeitraums waren 33 Staaten rekordwärmer und weitere 12 Staaten waren die Top-10-Staaten. Unterdessen sind die letzten 12 Monate (September 2011 bis August 2012) die wärmsten 12 Monate, die jemals für die angrenzenden Vereinigten Staaten gemessen wurden.

Wetterereignisse für August 2012. Bildquelle: NCDC

Temperaturen:

Der August lieferte eine Durchschnittstemperatur von 74,4 Grad Fahrenheit, was 1,6 ° F über dem Durchschnitt des 20. Jahrhunderts lag und diesen August als den 16. wärmsten August in einer Rekordperiode markierte, die bis ins Jahr 1895 zurückreicht Regionen der angrenzenden Vereinigten Staaten erlebten im August bei oder unter den Durchschnittstemperaturen. Nach Angaben des NCDC wurden im August 4.200 Tagesrekorde für warme Temperaturen gebrochen oder gleichgesetzt und etwas mehr als 2.000 Tagesrekorde für kühle Temperaturen gebrochen oder gleichgesetzt.

Im Allgemeinen erlebten die westlichen Vereinigten Staaten heiße und trockene Bedingungen, die dazu beitrugen, Waldbrände in der gesamten Region zu schüren. Fast 3,6 Millionen Hektar verbrannten landesweit, und die verbrannte Fläche war fast doppelt so hoch wie im August-Durchschnitt und die meisten in der 12-jährigen Rekordperiode.

Die Hitze und die geringen Niederschläge haben dazu geführt, dass unsere Durchschnittstemperaturen von Juni bis August mit einer Durchschnittstemperatur von 4,4 ° F oder 2,3 ° F über dem Durchschnitt des 20. Nur die Sommer 2011 (74,5 °F) und 1936 (74,6 °F) hatten höhere Temperaturen für die unteren 48. Schließlich war der Zeitraum von September 2011 bis August 2012 der wärmste 12-Monats-Zeitraum seit Aufzeichnung für die angrenzenden USA, mit einem durchschnittliche Temperatur von 56,0 ° F, 3,2 ° F über dem Durchschnitt.

Juni bis August 2012 Durchschnittstemperaturen im Jahr 2012 im Vergleich zum Normalzustand. An der extremen Westküste und im Südosten der Vereinigten Staaten waren die Temperaturen unter dem Normalwert. Bildquelle: NCDC/NOAA



Wenn Sie sich die Durchschnittstemperaturen für jeden August in den angrenzenden Vereinigten Staaten seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1895 ansehen, können Sie einen sehr offensichtlichen Trend erkennen. Die Gesamttemperaturen werden in jedem Jahrzehnt langsam wärmer. Es ist wichtig, sich bei der Betrachtung von Klimatrends nie auf eine bestimmte Region innerhalb der USA zu konzentrieren. In Teilen des südöstlichen/pazifischen Nordwestens werden Sie Spitzen von über- und unterdurchschnittlichen Temperaturen sehen. Das Klima betrachtet ein viel größeres Bild – wie die gesamten Vereinigten Staaten oder die gesamte Nord- oder Südhalbkugel. Im Allgemeinen ist die Erwärmung auch heute noch die dominierende Klimageschichte auf der Erde.

Angrenzende Temperaturen in den USA im August, die bis ins Jahr 1895 zurückreichen. Bildquelle: NCDC/NOAA

Niederschlag:

Aktuelle Dürre in den Vereinigten Staaten. Zu den am stärksten betroffenen Gebieten gehören die zentralen Vereinigten Staaten und Zentralgeorgien. Bildquelle: US-Dürremonitor

Im August 2012 befanden sich 55,1 % der angrenzenden USA in mäßiger bis extremer Dürre, ein Rückgang von etwa 3 % gegenüber Juli 2012. Der Flächenprozentsatz mit schwerer bis extremer Dürre stieg auf 39,0 %, was darauf hindeutet, dass sich die Dürre verstärkt hat. Die Werte von 2012 wurden nur von den Dürren der 1930er und 1950er Jahre übertroffen. Laut dem Dürremonitor vom 4. September 2012 leiden 63,39 % des Landes unter einer moderaten bis außergewöhnlichen Dürre. Hurrikan Isaac half Teilen von Arkansas, Illinois, Missouri, Tennessee und Indiana bei der Dürre, wobei viele Gebiete von D3-D4-Dürre (extrem bis außergewöhnlich) auf D2-D3-Dürre (schwer bis extrem) zurückgingen. Obwohl diese Gebiete von den zusätzlichen Regenfällen profitierten, könnten diese Gebiete noch viel mehr Regen vertragen.

Endeffekt:Der Sommer 2012, der Juni, Juli und August umfasst, war der drittheißeste Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1895. Der August war relativ kühler im Vergleich zum Juli 2012, der jetzt der wärmste Monat ist, der jemals aufgezeichnet wurde. Die letzten 12 Monate (September 2011 bis August 2012) sind die wärmsten 12 Monate, die jemals für die angrenzenden Vereinigten Staaten gemessen wurden. Es wird interessant sein zu sehen, wie wir 2012 abschließen. Könnte 2012 das wärmste Jahr aller Zeiten übertreffen? Nur die Zeit kann es verraten.