Zyklon Winston der Kategorie 5 schlägt Fidschi zu

Winston-2-19-20-2016-nau.gif-cp


Der bisher stärkste tropische Wirbelsturm der Welt, der 2016 bisher registriert wurde, verstärkte sich im Südpazifik und traf am Samstag, den 20. Februar 2016, auf Fidschi. Zyklon Winston, so der Name des Joint Typhoon Warning Center, war ein Sturm der Kategorie 5 mit anhaltenden Winden von 300 km/h (185 mph), die starke Regenfälle, zerstörerische Winde und erhebliche Sturmfluten verursachten, als sie am Samstagabend auf Land traf.

Zyklon Winston ist der stärkste tropische Wirbelsturm, der Fidschi in der aufgezeichneten Geschichte getroffen hat. Eine Zahl von Todesopfern im oberen Teenageralter wurde bereits von diesem Sturm gemeldet.


Hier sind ein paar Bilder des extremen Windschadens, den Zyklon WINSTON auf Fidschi zugefügt hat. Das Auge des Zyklons ging…

Geschrieben voniCycloneAnSonntag, 21. Februar 2016

Bildquelle: Wikipedia

Lage von Fidschi auf der Südhalbkugel. Bild über Wikipedia

Am 19. Februar um 01:15 UTC hat das VIIRS-Instrument an Bord des Nasa-NOAA-Satelliten Suomi NPP dieses sichtbare Bild des tropischen Zyklons Winston im Südpazifik aufgenommen. Bildquelle: NASA Goddard Rapid Response/NOAA

Am 19. Februar um 01:15 UTC nahm das VIIRS-Instrument an Bord des Suomi NPP-Satelliten der NASA-NOAA dieses sichtbare Bild des tropischen Zyklons Winston im Südpazifik auf. Bild über NASA Goddard Rapid Response/NOAA




DieFidschi Rundfunkgesellschafthat mindestens einen Todesfall bestätigt, nachdem ein Dach auf einen Mann gefallen war.Die Fidschi-Zeitberichtet, dass mehrere Häuser in Rakiraki von dem Zyklon weggeblasen wurden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir in den nächsten Tagen weiterhin Berichte über Verletzte und Verletzte sehen werden.

Bei anhaltenden Windgeschwindigkeiten von etwa 300 km/h ist es sehr wahrscheinlich, dass Strom und die Kommunikation mit dem Land eingeschränkt sind. Das Land hat eine Bevölkerung von fast 850.000, und die Hauptlast des Sturms traf rund um die Touristenattraktionen Volivoli, die Insel Malake und Rakiraki auf Land. Die Hauptstadt von Fidschi, Suva, war vom Kern des Sturms nicht direkt betroffen. Sie erlebten jedoch starken Regen und Winde mit tropischer Sturmstärke. Winston war nicht nur der stärkste tropische Wirbelsturm, der das Land jemals getroffen hat, sondern laut dem Meteorologen und Tropenexperten Philip Klotzbach auch der stärkste Wirbelsturm, der in der südlichen Hemisphäre registriert wurde.

Die Tabelle zeigt die stärksten TCs, die für die südliche Hemisphäre aufgezeichnet wurden.#Winstonwar am stärksten.#Fidschi #Klima pic.twitter.com/HFHIc1i2UH


— Philipp Klotzbach (@philklotzbach)20. Februar 2016

Hier ist eine verrückte Statistik: Seit Oktober 2015 sehen wir den stärksten tropischen Wirbelsturm, der sich jemals auf der westlichen Hemisphäre (Hurrikan Patricia) und auf der südlichen Hemisphäre (Cyclone Winston) gebildet hat. Der wahrscheinlichste Grund, warum wir in den letzten Monaten frühere Rekorde gebrochen haben, ist der El Niño, der seit dem El Niño 1997-1998 am stärksten gebildet wurde. Bei ungewöhnlich warmem Wasser im Pazifik und günstiger Dynamik in der Atmosphäre konnten beide Stürme zu monströsen tropischen Wirbelstürmen explodieren.

Es ist auch wahrscheinlich, dass der Klimawandel eine Rolle bei der weiteren Intensivierung etablierter tropischer Wirbelstürme spielt, da sich die Ozeantemperaturen weiter erwärmen. Da sich das Klima weltweit weiter erwärmt, besteht die Möglichkeit, dass stärkere Stürme auftreten. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass wir es sehen werdenmehrStürme in allen aktiven Becken. Es bleiben noch einige Fragen, wie sich der Klimawandel auf die Menge tropischer Wirbelstürme in verschiedenen Einzugsgebieten auswirkt.

Historische Spur von Zyklon Winston. Bildquelle: 13WMAZ Wetter

Historische Spur von Zyklon Winston. Bild über 13WMAZ Wetter


weitere atemberaubende, unheilvolle Himawari-Satellitenbilder von Severe Tropical Cyclone#Winstonauf Fidschi drängenpic.twitter.com/RuZ1r9PJxB

- NWS-OPC (@NWSOPC)19. Februar 2016

Das Land richtete vor dem Sturm Notunterkünfte ein.Fidschis Premierminister Frank Bainimaramaerklärte, dass ihre Regierung auf diese Katastrophe vorbereitet sei.

Bainimarama sagte:

Als Nation stehen wir vor einer Tortur der schlimmsten Art. Wir müssen als Volk zusammenhalten und aufeinander aufpassen.

Bei solch heftigen Winden und zerstörerischen Sturmfluten ist es sehr wahrscheinlich, dass einige Teile von Fidschi katastrophale Schäden erlitten haben. Schlammlawinen und Überschwemmungen sind dank des bergigen Geländes in der gesamten Region ein Problem. Die gute Nachricht ist, dass Zyklon Winston voraussichtlich südlich von Fidschi vordringen und abschwächen wird.

Erste Bilder erscheinen von#TCWinstonWut im Inselstaat#Fidschi; ihr stärkster Sturm aller Zeiten@CNNi @CNNwetter pic.twitter.com/IaQ9FZJ9k5

- Derek Van Dam (@VanDamCNN)20. Februar 2016

Winston-landfall-cp

Fazit: Zyklon Winston prallte am Samstagabend auf Fidschi mit anhaltenden Winden um 300 km/h (185 mph) und ist damit der stärkste tropische Wirbelsturm, der jemals das Land getroffen hat. Es wird wahrscheinlich mehrere Tage dauern, bis wir wirklich sehen, wie viel Zerstörung in Fidschi stattgefunden hat.
.