Asteroid hat an diesem Wochenende die Erde zum Summen gebracht

Abbildung der Umlaufbahn des Asteroiden 2018 GE3. Die Umlaufbahn scheint sich bis in den inneren Teil des Asteroidengürtels zwischen Mars und Jupiter zu erstrecken. Bild über Tomruen/Wikimedia Commons.


Ein mittelgroßer Asteroid summte nur wenige Stunden nach seiner Entdeckung an diesem Wochenende von der Erde. Am Samstag, den 14. April 2018, bei Catalina Sky Survey in Arizona erstmals beobachtet, fegte der Asteroid – der als 2018 GE3 bezeichnet wurde – am frühen Sonntagmorgen laut Uhren in Nordamerika in etwa der halben Erde-Mond-Entfernung an uns vorbei. Die nächste Annäherung an die Erde erfolgte gegen 2:41 Uhr EDT (6:41 UTC;übersetze UTC in deine Zeit) am 15.04.

Sein nächster Punkt zur Erde war nur 192.317 km entfernt. Das steht im Gegensatz zur Entfernung des Mondes von einer Viertelmillion Meile (400.000 km). Nach Angaben der NASA, Stunden später, gegen 5:59 Uhr EDT am 15. April, passierte das Weltraumgestein noch näher am Mond als an der Erde.


Mit einem geschätzten Durchmesser von 157 bis 361 Fuß (48 bis 110 Meter) hat der Asteroid 2018 GE3 etwa das Drei- bis Sechsfache des Durchmessers des Weltraumgesteins, das den Himmel durchdrangüber Tscheljabinsk, Russland im Februar 2013, was dazu führte, dass sich etwa 1.500 Menschen wegen Verletzungen behandeln lassen, die hauptsächlich durch umherfliegendes Glas verursacht wurden.

Asteroid 2018 GE3, ein Apollo-TypErddurchquerungAsteroid, flog mit 66.174 Meilen pro Stunde (106.497 km/h) durch den Weltraum.

Wäre der Asteroid in unsere Atmosphäre eingedrungen, wäre ein Großteil des Weltraumgesteins durch Reibung mit der Luft zerfallen. Ein Teil eines Asteroiden dieser Größe könnte jedoch bis zur Erdoberfläche durchgedrungen sein, und ein Asteroid dieser Größe kann in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren wie Zusammensetzung, Geschwindigkeit, Eintrittswinkel und Ort des Aufpralls einige regionale Schäden verursachen. Es könnte Ihnen ein besseres (oder schlechteres) Gefühl geben, wenn Sie wissen, dass Asteroiden ziemlich regelmäßig unbemerkt in die Erdatmosphäre eindringen.

Im Jahr 2014 kündigten Wissenschaftler zum Beispiel an26 Asteroideneinschläge im Atombombenmaßstab seit 2000die in Daten der Nuclear Test Ban Treaty Organization entdeckt wurden, die ein Netzwerk von Sensoren betreibt, das die Erde rund um die Uhr überwacht und auf die Infraschallsignatur nuklearer Detonationen achtet. Die Erdatmosphäre leistet gute Arbeit, um uns vor einfallenden Asteroiden zu schützen. Die meisten explodieren hoch in der Atmosphäre oder über einem Ozean und richten daher keinen Schaden an.




War die Erde ab 2018 GE3 in Gefahr? Diesmal nicht, aber eine Veranstaltung vom Typ Tscheljabinsk kann sich eindeutig wiederholen. Astronomen haben ihre Suchprogramme erweiterterdnahe Asteroidenwie 2018 GE3, aber manchmal – wie diesmal und wie 2013 beim Tscheljabinsk-Ereignis – überraschen uns Asteroiden immer noch.

Eine vorläufige Analyse der Umlaufbahn von 2018 GE zeigt, dass dieses spezielle Weltraumgestein der Erde mindestens seit 1930 am nächsten gekommen ist.

Asteroid 2013 GE3 in der Small Body Database der NASA

Asteroid 2018 GE3 vonMichael Jäger. Mit Genehmigung verwendet.


Fazit: Der Asteroid 2018 GE3 ist am Sonntag in halber Mondentfernung vorbeigeflogen, nur wenige Stunden nach seiner Entdeckung.