Verstecken sich Asteroiden unter den Tauriden?

Ein Taurider Feuerball – oder ein außergewöhnlich heller Meteor – gefangen während des ungewöhnlich starken Schauers 2015 von Bill Allen.

Es ist die Zeit des Jahres für die LanglebigenTaurider Meteorschauer. Wenn Sie einen erblicken, denken Sie darüber nach. Letztes Jahr fand ein Forscherteam der Tschechischen Akademie der Wissenschaften in der Tschechischen Republik Hinweise darauf, dass die Erde einem größeren Risiko ausgesetzt ist, als wir dachten, von einem mit diesen Meteoren verbundenen Asteroiden getroffen zu werden. Sie identifizierten einen neuen Schwarm vonMeteoroiden– eisiger Schutt im Weltraum, der von einem Kometen zurückgelassen wurde – im Zusammenhang mit dem Tauriden-Meteorstrom. Noch wichtiger, sagten sie, könnte dieser neue Meteoroidenstrom auch noch unentdeckte Asteroiden enthalten, einige von guter Größe, sagen wir, einige Dutzend Meter (Yards) oder sogar noch größer.

Ihre Studie wurde 2017 in der veröffentlichtpeer-reviewedTagebuchAstronomie & Astrophysik.

Damit wir uns verstehen. Wir sind nicht mehr gefährdet, von einem Weltraumfelsen aus dem neu entdeckten Strom der Tauriden getroffen zu werden, als wir es waren, bevor Wissenschaftler ihn entdeckten. Hier besteht also keine unmittelbare Gefahr. Es bedeutet einfach, dass Wissenschaftler die neu identifizierten Meteoroidenströme mit dem Ziel durchsuchen werden, mittelgroße oder sogar mittelgroße Asteroiden mit Umlaufbahnen zu entdecken, die sie in die Nähe der Erde bringen könnten.

Was sindMeteoroiden? Sie sind normalerweise Trümmerstücke im Weltraum, die oft von Kometen zurückgelassen werden, wenn sie die Sonne umkreisen. Der Tauriden-Meteorschauer zum Beispiel wird durch Trümmer des Kometen 2P/Encke erzeugt. Wenn Trümmer eines Kometen in unsere Atmosphäre gelangen, verdampfen Meteoroiden aufgrund der Reibung mit der Luft und hinterlassen Lichtstreifen in unserem Nachthimmel, die wir nennenMeteore. Manchmal wird ein zufälliger Meteor (normalerweise nicht mit einem derjährliche Meteoritenschauer) auf dem Boden aufschlägt, und dann ändert sich sein Name wieder inMeteorit.

Es gibt viele Kometen, die die Sonne umkreisen und Trümmer hinterlassen. Während die Erde die Sonne umkreist, wenn unser Planet auf diese kleinen Partikel trifft, die von Kometen hinterlassen wurden, sehen wir Meteoritenschauer. Einige Meteoroidenströme produzieren nur wenige sichtbare Meteore, aber manchmal passiert die Erde einen dichteren Schwarm von Partikeln, wodurch ein beeindruckenderer oder aktiverer Meteoritenschauer entsteht.

Diese Partikel sind normalerweise sehr klein, vielleicht so winzig wie Sand oder Reiskörner, obwohl die Größen variieren. Neue Forschungen deuten darauf hin, dass einige neuere Tauriden-Feuerbälle – oder außergewöhnlich helle Meteore – von viel größeren Partikeln erzeugt wurden. Mindestens ein 2015 beobachteter Meteor hatte eine geschätzte Größe von etwa einem Meter (3,28 Fuß). Ein weiterer sehr heller Meteor, der 2015 beobachtet und kürzlich untersucht wurde, könnte von einem 10-mal massereicheren Weltraumgestein verursacht worden sein.



Der Tauridenschauer 2015 produzierte viele Feuerbälle oder außergewöhnlich helle Meteore. Hier ist ein weiteres, das 2015 von Jeff Dai in Tibet aufgenommen wurde.

Der Taurid-Meteorschauer tritt jedes Jahr auf, beginnend Ende Oktober und dauert bis November. Es bietet normalerweise nur wenige helle Meteore. 2015 war jedoch ein außergewöhnliches Jahr für die Tauriden. Im November 2015 entdeckte ein Netzwerk von Meteor-Kameras in Europa etwa 200 Feuerbälle. Davon waren 24 sehr hell und 10 waren so hell oder sogar heller als der Vollmond.

Helle Taurid-Meteore wurden auch in Puerto Rico und Thailand und anderswo aufgezeichnet. ForVM hat viele erhaltenFotos und Videos der Tauriden im Jahr 2015.

Seitdem haben Astronomen eine umfassende Analyse einiger der 2015 ankommenden Tauriden durchgeführt und festgestellt, dass die meisten Meteore eine Flugbahn oder Umlaufbahn zeigten, die auf denselben neuen Zweig des Meteoroidenmaterials hinweist. Und daher wurde ein neuer Meteoritenstrom gefunden.

Dann erregte etwas anderes die Aufmerksamkeit der Astronomen. Sie erkannten, dass einige große Weltraumfelsen, darunter Asteroiden,2015 TX24und 2005 UR, teilen sich die gleichen Umlaufbahnen wie der neu entdeckte Schwarm von Tauriden-Meteoroiden. Es wird nun angenommen, dass diese Asteroiden Mitglieder des neu entdeckten Meteoroidenstroms sind. Asteroid 2015 TX24 – entdeckt am 8. Oktober 2015 – war 20 Tage später, am 28. Oktober, der Erde am nächsten, ein Datum, das der erhöhten Aktivität des Taurid-Meteorschauers im Jahr 2015 sehr nahe kam.

Diese Asteroiden haben einen Durchmesser von 200 bis 300 Metern.

Und so scheint es wahrscheinlich, dass die neu entdeckten Meteoroidenströme andere noch unentdeckte, aber relativ große Weltraumgesteine ​​enthalten.

Denken Sie daran, dass jedes Jahr einige Taurid-Meteore auf die Erdatmosphäre treffen. Ist es möglich, dass auch größere Objekte im neu entdeckten Tauriden-Meteorstrom auf die Erde treffen? Aus diesem Grund sprechen Astronomen von diesen Objekten alsmöglicherweise gefährlich. Sie sagen, dass die Objekte groß genug wären, um regionalen Schaden anzurichten, wenn sie tatsächlich auf die Erde treffen würden, aber bisher wurde kein Asteroid als Bedrohung oder Kollisionskurs mit der Erde identifiziert.

Offensichtlich sind weitere Forschungen und Beobachtungen erforderlich.

Einige helle Meteore wurden während des verstärkten Taurid-Meteorschauers im November 2015 gesehen, darunter dieser beeindruckende Meteor, der in Thailand gesehen wurde:

Ein weiterer heller Taurid-Meteor wurde von der Karibik eingefangenKaribische Astronomiegesellschaft:

Fazit: Für die Tauriden wurde ein neuer Strom meteoroiden Materials entdeckt. Es ist bekannt, dass sich einige relativ große Asteroiden in derselben Umlaufbahn befinden. Könnten sich auch potenziell gefährliche Asteroiden im Strom befinden?

Quelle: Entdeckung eines neuen Zweigs des tauridischen Meteoritenstroms als echte Quelle potenziell gefährlicher Körper